Dieses Bild hat keinen alternativen Text.
Fraunhofer FOKUS

enyCLS: Fernzugriff auf steuerbare Geräte

Sichere Anbindung externer Marktteilnehmer in Smart Grids

In einem intelligenten Stromnetz (»Smart Grid«) ist die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Akteuren, vom Energieerzeuger über den Lieferanten und Messstellenbetreiber bis hin zum Letztverbraucher, von zentraler Bedeutung, damit Erzeugung und Verbrauch von Energie in ständigem Gleichgewicht sind. Die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlichte Technische Richtlinie TR-03109 legt die Regeln für den Fernzugriff auf steuerbare Geräte hinsichtlich der Kommunikationsprotokolle und Sicherheitsvorgaben fest. Hierbei werden die steuerbaren Geräte als »controllable local systems, CLS« bezeichnet und die entfernten Steuerungssysteme, bei  Erfüllen der durch enyCLS implementierten Funktionalitäten, in die Gruppe der »autorisierten externen Martkteilnehmer, EMT« eingeordnet.

enyCLS bietet eine flexible Softwarelösung, um einen Kommunikationstunnel zwischen Steuerungssystem und steuerbarem Verbraucher aufzubauen, durch den Daten gesendet werden können. Der Tunnel ist dabei ...


... gesichert und vertrauenswürdig, weil enyCLS das TLS-Protokoll gemäß den aktuellen
Vorgaben des BSI bzgl. X.509-Zertifikaten, Verschlüsselungsverfahren und digitaler
Signaturen implementiert,


... bidirektional, weil sowohl der EMT als auch das CLS über enyCLS die Kommunikation
initiieren können,


... anwendungsunabhängig, weil sowohl der EMT als auch das CLS eine beliebige TCP/ IPfähige
Anwendung verwenden können, deren Daten von enyCLS verschlüsselt an den
Kommunikationspartner weitergeleitet werden.
IT4Energy enyCLS Kommunikationsszenarien
Kommunikationsszenarien Fraunhofer FOKUS

a) Die Leitwarte initiiert eine gesicherte Verbindung zu den CLS-Geräten des Verbrauchers. Dies entspricht dem vom BSI definierten HKS4. Auf diesem Weg können Messdaten abgefragt werden und / oder Steuerinformationen gesendet werden.


b) Ein CLS-Gerät des Verbrauchers initiiert mit Hilfe von enyCLS über den SMGW eine gesicherte Verbindung zu einem EMT. Dies entspricht dem vom BSI definierten HKS3. Das CLS-Gerät fragt auf diesem Weg Steuerbefehle an oder übermittelt Fehler-, Alarm-, und Statusinformationen.


Beide Kommunikationsszenarien eignen sich neben der Übertragung von Mess- und Steuerinformationen auch für die Übermittlung beliebiger digitaler Nachrichten.

enyCLS kann von Sicherheitsanwendungen wie etwa Alarmsystemen bis hin zu Smart-Home-Systemen in einer Vielfalt von Szenarien zum Einsatz kommen.